Abschlussfahrt der Klassen 10a und 10b nach Stralsund

Am Montag, dem 04.09.2017, trafen wir uns am frühen Morgen und machten uns mit dem Bus auf den Weg nach Stralsund.
In Gotha lernten wir dann unseren Busfahrer Silvio kennen, der uns die ganze Woche begleitete und immer sicher von einem Ort zum anderen brachte.

Nach einer circa zehn Stunden langen Fahrt kamen wir an unserer Unterkunft an, schnappten unsere Koffer und bezogen die Zimmer. Nachdem wir unser Gepäck eingeräumt hatten, trafen wir uns vor dem Hotel, um an einer sehr interessanten und informationsreichen Stadtführung teilzunehmen. Wir erfuhren viel über die Geschichte Stralsunds und lernten die Altstadt kennen. Gegen 19:30 Uhr gab es dann Abendbrot und ab 22.00 Uhr war Nachtruhe.

Am nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstück auf die Insel Hiddensee, nach Vitte und nahmen an einer kleinen Führung teil. Wir lernten den Ort Vitte kennen und erfuhren viel Interessantes über das Leben auf der Insel. Das Schönste an diesem Tag war, dass wir am Strand spazierten, Bilder machten und diese wundervolle, reine Meeresluft genießen konnten. Nach anschließenden zwei Stunden Freizeit auf der schönen Insel fuhren wir mit der Fähre zurück nach Schaprode, wo der Bus stand, um uns zurück zum Hotel zu bringen.
Am Mittwoch fuhren wir nach Prora zum Besuch der KulturKunststatt. Besonders interessant war der Vortrag über die Geschichte des 5-Kilometer langen Gebäudekomplexes, der als Feriendomizil zur Nazi-Zeit dienen sollte. Dort

besichtigten wir auch das NVA-Museum. Anschließend fuhren wir nach Sassnitz und hatten dort Zeit, den Hafen zu erkunden. Gegen 14.30 Uhr fuhren wir dann zum Nationalpark-Zentrum Königsstuhl, wo wir uns zuerst in einem Multivisionskino einen kurzen Film über den Nationalpark Jasmund anschauten und danach die Erlebnisausstellung unter dem Motto einer Zeitreise besichtigten, die in der Urzeit begann. Nach dem Besuch des Informationszentrums machte sich ungefähr die Hälfte der Schüler mit den Lehrern auf den Weg zu einer Plattform, von welcher man eine wunderbare Sicht auf die Kreidefelsen und das Meer hatte.

Am Donnerstag fuhren wir mit der Fähre von Stralsund nach Altefähr, um dort im Waldseilpark zu klettern. Nach einer Einweisung durch die Sicherheitstrainer erwartete uns ein spannender Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen, von leicht bis schwer. Am Nachmittag hatten wir dann Zeit und konnten die Stadt auf eigene Faust erkunden. Einige Schüler nutzen die Zeit und besuchten das Ozeaneum im Hafen. Am Abend fuhren wir dann nach Ralswiek, um uns die Störtebeker-Festspiele anzusehen. Wir sahen das Stück: „Im Schatten des Todes“. Für die Meisten von uns waren die Störtebeker-Festspiele mit dem tollen Feuerwerk das schönste Erlebnis der Abschlussfahrt.

Freitag früh waren Frau Kobielski und Frau Krauß ganz erstaunt, als sie uns wecken wollten, denn es standen schon Koffer auf dem Flur und die meisten Zimmer waren fast sauber. Gegen 8.00 Uhr frühstückten wir dann ein letztes Mal zusammen, bevor wir uns wieder auf den Weg nach Geisa machten, wo unsere Eltern uns dann gegen 18.30 Uhr abholen konnten.

Text: Jennifer Henkel (10b)